Themenübersicht

Im Laufe der letzten Jahre wurden im Rahmen der wissenschaftlichen Arbeit des Instituts für Israelogie viele Beiträge verschiedenster Themen im Kontext Israels verfasst. Diese finden Sie auf dieser Seite, gegliedert in folgende Themengebiete:

Antisemitismus

Wie gelingt eine literarische Verarbeitung der Shoa … im Comic? – einführende Bemerkungen zu ART SPIEGELMANS „MAUS“

Wenn es etwas gibt, das Unvorstellbares adäquat zum Ausdruck bringen kann, dann ist es die Kunst. Wenn es etwas extrem Unvorstellbares in der Weltgeschichte gibt, dann die Katastrophe der Shoa. Diese Aussagen sind keine Übertreibung. Der amerikanische Comic-Autor mit jüdischen Wurzeln, Art Spiegelman, nahm diese Mammutaufgabe in Angriff, (Comic-)Kunst und die Shoa miteinander zu verknüpfen. […]

Auszug aus Arabien

Das 20. Jhd. kann als eines der wohl schicksalsträchtigsten Jahrhunderte der jüdischen Geschichte bezeichnet werden. Nur in wenigen Zeitabschnitten fallen Licht und Schatten für das Volk Israel dermaßen eng zusammen, wie im vergangenen Jahrhundert. Nicht allein die unsagbaren Schrecken der Nazizeit, sondern auch die Staatsgründung Israels, nach fast 2000-jähriger Diaspora, fiel in diese hochbrisante Epoche. […]

Zwischen Heimatwunsch und antisemitischer Realität Teil 1 – die Identitätssuche der Halberstädter Juden

Halberstadt hat dem touristischen Besucher viel zu bieten: Kurz hinter der ehemaligen Grenze, die einst Ost- von Westdeutschland trennte, liegt das „Tor zum Harz“, das mit zahlreichen alten Bauten als Zeugen der Geschichte den Besucher in die Vergangenheit entführt. Dennoch kann die schöne Fassade nicht die leidvolle Geschichte dieser Stadt überdecken, die sich dahinter verbirgt – denn […]

Archäologie und Bibel

Israel: Bibel-Fragmente in „Höhle des Grauens“ entdeckt

Ein spektakulärer Fund erregt die mediale Aufmerksamkeit. Erstmals seit Jahrzehnten haben Archäologen in Israel alte Fragmente einer Schriftrolle mit biblischen Texten gefunden. In ihnen enthalten sind Auszüge aus dem Zwölfprophetenbuch.  Der erste Fund dieser Art seit 60 Jahren In Israel haben Archäologen rund 2.000 Jahre alte Fragmente einer Schriftrolle mit biblischen Texten entdeckt. Das gab […]

„Christusmörder!“ Wer ist schuld am Tod Jesu?

Ein Gastbeitrag von Tobias Krämer Auf dem Lebensweg Jesu gab es einen auffallenden Wendepunkt: Jesu Taufe durch Johannes den Täufer. In seiner Taufe empfing Jesus seine Messiassalbung. Danach hängte er seinen Beruf an den Nagel und wirkte als Messias. Was versteht man unter dem „Messias“? Der Messias ist der ultimative Gesalbte, den Gott am Ende […]

Ein neues Herz und ein neuer Geist – Hes 36,26 im gesamtbiblischen Kontext

Ein Gastbeitrag von Tobias Krämer   Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. (Hes 36,26) Hesekiel ist ein „harter Brocken“. Sowohl die Person, als auch das biblische Buch. Mit 48 Kapiteln gehört Hesekiel zu den großen Schriftpropheten. In Kap 1-39 finden sich nicht enden wollende Gerichtsansagen, in […]

Das Land Israel

Was genau ist nochmal ein „Kibbuz“?

Es gibt eine Handvoll hebräischer Ausdrücke, die man einfach kennt, auch wenn man nie Hebräisch gelernt hat. Ob vom „Schabbat“, von der „Tora“ oder von „Schalom“ die Rede ist – jeder weiß was gemeint ist. Interessanterweise gehört in diese Liste auch das Wort „Kibbuz.“ Oft hört man von Rucksacktouristen, die nach Israel gehen und sich […]

En Gedi – erfrischende Oase in der Wüste

Das Beige der Wüste wird unterbrochen Am Rande des Toten Meeres, inmitten der Judäischen Wüste befindet sich ein Ort voller Leben – En Gedi. Umgeben von felsigen Hügeln und staubigen Flächen wird das Beige der Wüste von saftigem Grün unterbrochen. Hier plätschert das Wasser und ermöglicht wachsendes Leben für besondere Pflanzen- und Tierarten. Das fruchtbare […]

Safed – höchst gelegene Stadt Israels in tiefstem Blau

Auf dem Weg zur höchsten Stadt Israels Der See Genezareth ist unser Startpunkt. Mit dem geliehenen Auto eines Bekannten fahren wir heute zu der höchst gelegenen Stadt in Israel. Wir, das sind zwei Freunde von uns, mein Mann und ich. Die Straße führt bergauf, und die Aussicht auf den See und die umliegenden Orte ist […]

Dialog zwischen Juden und Christen

„Christusmörder!“ Wer ist schuld am Tod Jesu?

Ein Gastbeitrag von Tobias Krämer Auf dem Lebensweg Jesu gab es einen auffallenden Wendepunkt: Jesu Taufe durch Johannes den Täufer. In seiner Taufe empfing Jesus seine Messiassalbung. Danach hängte er seinen Beruf an den Nagel und wirkte als Messias. Was versteht man unter dem „Messias“? Der Messias ist der ultimative Gesalbte, den Gott am Ende […]

Ein neues Herz und ein neuer Geist – Hes 36,26 im gesamtbiblischen Kontext

Ein Gastbeitrag von Tobias Krämer   Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. (Hes 36,26) Hesekiel ist ein „harter Brocken“. Sowohl die Person, als auch das biblische Buch. Mit 48 Kapiteln gehört Hesekiel zu den großen Schriftpropheten. In Kap 1-39 finden sich nicht enden wollende Gerichtsansagen, in […]

Die Bergpredigt Jesu aus jüdischer Perspektive – Teil 1

Eine Einführung zur Bergpredigt Für viele Menschen – nicht nur für Christen – ist die „Bergpredigt“ die berühmteste Rede Jesu. Einprägsam, inspirierend und immer wieder rezitiert – auch bis in die Gegenwart hinein – prägt sie unseren christlichen Glauben und unser Zusammenleben als Christen. Diese weltbekannte und revolutionäre Rede hat nach wie vor nichts an […]

Erfahrungsberichte

Passa – spannende Einblicke in das ‚Fest der Befreiung‘

Das Passafest im Alten Testament Im Alten Testament wird von vielen Geschichten, Ereignissen und Erlebnissen berichtet, welche das Volk Israel durch die Jahrhunderte mit ihrem Gott stark verbunden hat (Lev. 26,12; Jer. 30,22). Jedoch gibt es nur wenige Momente, die so einen hohen Stellenwert haben und auf die so oft angespielt wird, wie ihr Auszug […]

Rosch HaSchana – ein süßes Neujahr mit Äpfeln, Honig und Hörnerschall

Wenn ich an das jüdische Neujahrsfest Rosch HaSchana denke, schwelge ich in süßen Erinnerungen, Erinnerungen an die Rosch HaSchana Feier 2019 in Israel. Mein Mann und ich waren damals in den Semesterferien in Israel und haben in einem Gästehaus gejobbt. Auf kitschigen Postkarten, auf riesigen Plakaten vor der Jerusalemer Altstadt und auf Werbe-Wimpelketten im Supermarkt […]

Schabbat Schalom – in Israel

Eine ganz normale Woche in Israel Wer Israel bereist oder für eine Zeit dort ist, merkt schnell, dass die ganz normale Woche dort irgendwie anders aussieht als in Deutschland. Am Sonntag beginnt die Arbeitswoche, die Kinder gehen zur Schule und alle Geschäfte haben geöffnet. Das Highlight der Woche ist hier am Freitagabend, da beginnt nämlich der […]

Franz-Delitzsch-Preis

Franz-Delitzsch-Preis 2019

Am Mittwoch, den 17. April 2019 fand die diesjährige Franz-Delitzsch-Preisverleihung an der Freien Theologischen Hochschule Gießen statt. Dort prämierte das Institut für Israelogie drei herausragende Arbeiten, die thematisch mit Israel, dem Alten Testament und den Forschungsschwerpunkten des Instituts zusammenhängen. Dieser Preis wird vom Institut jährlich vergeben, und ist nach Franz Delitzsch (1813–1890) benannt – einem […]

Franz-Delitzsch-Preis 2018

Am Mittwoch, den 18. April 2018, fand die Verleihung des Franz-Delitzsch-Preises an der Freien Theologischen Hochschule in Gießen statt. Jährlich prämiert der Preis eine herausragende Forschungsarbeit, die mit den Zielen und Schwerpunkten des Instituts für Israelogie übereinstimmt und dazu einen wissenschaftlichen Beitrag leistet. Möglich sind diese Förderungen aufgrund der Stiftungsgelder, die die Arbeitsgemeinschaft „Christen für […]

Institut für Israelogie verleiht Franz-Delitzsch-Preis an Jacob A. Corzine

Der mit 2000 Euro dotierte Franz-Delitzsch-Hauptpreis des Institut für Israelogie des FTA e.V. in Gießen geht in diesem Jahr an Jacob A. Corzine für seine Doktorarbeit mit dem Titel „Der alttestamentliche Erfahrungsansatz von Franz Delitzsch (1813-1890). Die Entfaltung der Idee des Christentums als Offenbarungsprozess“. Er wurde am 19.04. im Plenarsaal der Freien Theologischen Hochschule (FTH) […]

Judentum

„Rechtsspruch statt Rechtsbruch“ – Die Tora als Grundlage des jüdischen Rechts

Tanach (TaNaKh) ist die übliche Bezeichnung für die gesamte Hebräische Bibel, die Sammlung Heiliger Schriften des Judentums. Der Tanach besteht aus drei Teilen, der Tora (Weisung), den Nevi’im (Propheten) und den Ketuvim (Schriften). Die Tora wiederum besteht aus den fünf Büchern Mose und ist ein sehr wichtiger, wenn nicht der wichtigste Teil der hebräischen Bibel. […]

Tradition verpflichtet – Der Rabbiner

Seit 1999 können sich Absolventen Jüdischer Studien in Berlin am Abraham-Geiger-Kolleg zum Rabbiner ausbilden lassen. Etwa drei Absolventen werden jährlich nach der insgesamt fünfjährigen Ausbildung verabschiedet. Doch was verbirgt sich im 21. Jahrhundert hinter diesem Amt eines Rabbiners? Um darauf eine Antwort geben zu können, muss ein Blick in die Vergangenheit vorausgeschickt werden: „Rabbi“ kommt […]

Grundströmungen im Judentum

Schon zu Jesu Zeiten war das Judentum keine Einheitsgröße. Damals gab es Auseinandersetzungen zwischen bestimmten Gruppierungen, hauptsächlich zwischen den Pharisäern und Sadduzäern. Wir sprechen in der theologischen Forschung beispielsweise von „Judentümern“ vor 70 n.Chr. (vgl. F. Avemarie, Bund und Tora (1996) usw.), also von unterschiedlichen Spielarten des Jüdischen, die zeitgleich existierten, und es nicht nur […]

Jüdische Geschichte

„Wer Augen hat, der sehe, wer Vernunft hat, der prüfe“ – der jüdische Moses Mendelssohn im aufgeklärten Deutschland Teil 3

Mendelssohns Erbe und die Haskalah   Entwicklung der Gesellschaft zu Mendelssohns Wirkzeit. Ohne jeden Zweifel ist die Arbeit des jüdischen Philosophen Moses Mendelssohn in vielerlei Hinsicht bedeutend und schon in seiner eigenen Zeit wird er trotz der gegebenen Zustände in Politik und Gesellschaft von einem für einen jüdischen Denker außergewöhnlich breiten Publikum geschätzt. Dennoch bleibt […]

„Wer Augen hat, der sehe, wer Vernunft hat, der prüfe“ – der jüdische Moses Mendelssohn im aufgeklärten Deutschland Teil 2

Mendelssohns Weg zum jüdischen Philosophen der Aufklärung   Wie Mendelssohn zu einem jüdischen Philosoph der Aufklärung wird. Nach seiner etwas holprigen Ankunft in Berlin bezieht der junge Mendelssohn eine kleine Dachkammer im jüdischen Viertel und lebt dort in ärmlichen Verhältnissen. Das Zimmer sowie zwei Mahlzeiten pro Woche sind für ihn als Schüler der Torah zwar […]

„Wer Augen hat, der sehe, wer Vernunft hat, der prüfe“ – der jüdische Moses Mendelssohn im aufgeklärten Deutschland Teil 1

Mendelssohns Welt im aufgeklärten Europa   Wie weit reicht die Aufklärung? Das 18. Jahrhundert ist in Europa eine Zeit des Aufbruchs. Das Heilige Römische Reich, zu dem in dieser Epoche auch das gehört, was wir heute als Deutschland kennen, bildet dabei keine Ausnahme und durchläuft einen Prozess, der von Einbruch und Blüte, Spannung und Entladung […]

Jüdische Traditionen

Passa – spannende Einblicke in das ‚Fest der Befreiung‘

Das Passafest im Alten Testament Im Alten Testament wird von vielen Geschichten, Ereignissen und Erlebnissen berichtet, welche das Volk Israel durch die Jahrhunderte mit ihrem Gott stark verbunden hat (Lev. 26,12; Jer. 30,22). Jedoch gibt es nur wenige Momente, die so einen hohen Stellenwert haben und auf die so oft angespielt wird, wie ihr Auszug […]

Rosch HaSchana – ein süßes Neujahr mit Äpfeln, Honig und Hörnerschall

Wenn ich an das jüdische Neujahrsfest Rosch HaSchana denke, schwelge ich in süßen Erinnerungen, Erinnerungen an die Rosch HaSchana Feier 2019 in Israel. Mein Mann und ich waren damals in den Semesterferien in Israel und haben in einem Gästehaus gejobbt. Auf kitschigen Postkarten, auf riesigen Plakaten vor der Jerusalemer Altstadt und auf Werbe-Wimpelketten im Supermarkt […]

Ein Einblick in die jüdischen Feste

Passah, Schawuot, Rosch HaShana, Jom Kippur, Sukkot, Purim… Vielen Menschen sind diese Namen ein Begriff, doch kennen die wenigsten die historischen und biblischen Hintergründe zu diesen wichtigen Festen des Judentums. Unser Artikel bietet einen kompakten Überblick über diese bedeutenden Festzeiten der Bibel! Hier finden Sie den Artikel als pdf-Datei zum Lesen:  

Konferenzen

5. Deutscher Israelkongress

Einblicke in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft Israels Damit wir als Institut für eine ausgewogene Israellehre alle Fakten über Israel im Blick behalten, lohnt es sich immer wieder einmal, über den Tellerrand des christlich-theologischen Spektrums hinaus zu blicken. Es lohnt sich auf Meinungen aus der säkularen Welt hinzuhören, besonders auf Menschen, welche jeden Tag mit dem […]

Der 3. Israelkongress des Christlichen Forums für Israel (CFFI)

Gute und kontrovers-theologische Impulse aus Berlin Während zur gleichen Zeit an der FTH die Israelwoche durchgeführt wurde, besuchten wir den dritten Israel-Gemeinde-Kongress in Berlin, welcher vom 8. bis zum 10. November statt-fand. Der Veranstalter war das Christliche Forum für Israel (CFFI) Deutschland. Durch die Vorträge der Konferenz sollten besonders zwei prägnante Fragen beantwortet werden: „Was […]

Tagungsbericht Archäologie-Seminar

Unter dem Titel „Fenster zur Vergangenheit der Bibel: Die Welt der Stammväter Israels“ fand am 28.-30. Sept. 2018 in Schwäbisch Gmünd das 24. Seminar für biblische Archäologie statt. Veranstalter war die Arbeitsgruppe für Biblische Archäologie der Studiengemeinschaft Wort und Wissen. Die Arbeitsgruppe geht besonders solchen archäologischen Funden nach, die eine Beziehung zu biblischen Berichten aufweisen. […]

Kultur

Wie gelingt eine literarische Verarbeitung der Shoa … im Comic? – einführende Bemerkungen zu ART SPIEGELMANS „MAUS“

Wenn es etwas gibt, das Unvorstellbares adäquat zum Ausdruck bringen kann, dann ist es die Kunst. Wenn es etwas extrem Unvorstellbares in der Weltgeschichte gibt, dann die Katastrophe der Shoa. Diese Aussagen sind keine Übertreibung. Der amerikanische Comic-Autor mit jüdischen Wurzeln, Art Spiegelman, nahm diese Mammutaufgabe in Angriff, (Comic-)Kunst und die Shoa miteinander zu verknüpfen. […]

Fountain of Tears – ein Kunstwerk über die Liebe Jesu Christi zum jüdischen Volk

„Fountain of Tears? Das kenne ich gar nicht! In Israel soll das sein? Ich war schon so oft in Israel, aber nie habe ich von Fountain of Tears oder Rick Wienecke gehört!“ So fiel tatsächlich meine Reaktion aus, als mir meine Freunde und Mitarbeiter vom Beit Sar Shalom Evangeliumsdienst vom Kunstwerk Fountain of Tears erzählten. […]

haTikva – die Nationalhymne Israels und die jüdische Hoffnung

„Solange (…) nach Osten hin, vorwärts, das Auge nach Zion blickt – solange ist unsere Hoffnung nicht verloren (…).“ Diese Worte bilden den Kern der Nationalhymne des Staates Israel, der „haTikva“. HaTikva ist Hebräisch und bedeutet übersetzt „die Hoffnung“. Gemeint ist die Hoffnung, die das jüdische Volk seit der Vertreibung aus dem Land Israel vor […]

Messianisches Judentum

Die Bergpredigt Jesu aus jüdischer Perspektive – Teil 1

Eine Einführung zur Bergpredigt Für viele Menschen – nicht nur für Christen – ist die „Bergpredigt“ die berühmteste Rede Jesu. Einprägsam, inspirierend und immer wieder rezitiert – auch bis in die Gegenwart hinein – prägt sie unseren christlichen Glauben und unser Zusammenleben als Christen. Diese weltbekannte und revolutionäre Rede hat nach wie vor nichts an […]

„Eine bahnbrechende und geschichtsträchtige Aufgabe“ – zur Eröffnung der messianisch-jüdischen theologischen Akademie von Beit Sar Shalom

Eine messianisch-jüdische Akademie in Deutschland, die eine theologisch fundierte Ausbildung anbietet, schien lange Zeit ein bloßer Traum zu sein – und zu bleiben. Die messianisch-jüdische Bewegung in Deutschland ist noch verhältnismäßig jung und entsprechend klein. Zwar trifft sie in den verschiedenen christlichen Kreisen immer wieder auf Sympathie, aber die Unterstützung der verschiedenen Gemeinden und Projekte […]

Neuerscheinung: “Juden brauchen Jesus nicht …”

“Juden brauchen Jesus nicht … und andere Irrtümer. Betrachtungen eines messianisch-gläubigen Juden”, so lautet der Titel einer Neuerscheinung auf der Feder Avi Snyders. Aufgewachsen in einer konservativen jüdischen Familie in New York, fand Snyder 1977 zum Glauben an Jesus Christus als Messias. Seitdem engagiert er sich in den USA und ganz Europa für die missionarische […]

Politisches

Auszug aus Arabien

Das 20. Jhd. kann als eines der wohl schicksalsträchtigsten Jahrhunderte der jüdischen Geschichte bezeichnet werden. Nur in wenigen Zeitabschnitten fallen Licht und Schatten für das Volk Israel dermaßen eng zusammen, wie im vergangenen Jahrhundert. Nicht allein die unsagbaren Schrecken der Nazizeit, sondern auch die Staatsgründung Israels, nach fast 2000-jähriger Diaspora, fiel in diese hochbrisante Epoche. […]

BDS – legitimer Protest oder kurzsichtiger Hass? Ein Kommentar

In den letzten Wochen wurde es wieder laut um eine Bewegung, die sich BDS nennt: Boycott, Divestment and Sanctions. Zu Deutsch bedeutet dies so viel wie “Boykott und wirtschaftliche Abstrafung”. Die Bewegung umfasst seit 2005 eine Vielzahl an Organisationen und einzelnen Aktivisten, die Israel auf mehreren Ebenen isolieren möchten. Vor allem über die kulturelle Seite […]

Jerusalem – Israels Hauptstadt?!

Ein vorläufiger Kommentar zur Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels von Seiten der USA.   Wenn wir einen Blick auf die aktuelle, emotional aufgeladene Situation werfen, wollen wir hier am Institut für Israelogie wie auch sonst nach dem Prinzip „Erst die Fakten, dann die Meinung“ verfahren. Einige politisch-geschichtliche und theologische Fakten: Der Beschluss, Jerusalem als Hauptstadt […]

Publikationen

Neuerscheinung: “Juden brauchen Jesus nicht …”

“Juden brauchen Jesus nicht … und andere Irrtümer. Betrachtungen eines messianisch-gläubigen Juden”, so lautet der Titel einer Neuerscheinung auf der Feder Avi Snyders. Aufgewachsen in einer konservativen jüdischen Familie in New York, fand Snyder 1977 zum Glauben an Jesus Christus als Messias. Seitdem engagiert er sich in den USA und ganz Europa für die missionarische […]

Goldberg, Louis: God, Torah, Messiah. The Messianic Jewish Theology of Dr. Louis Goldberg, San Francisco 2009

Eine Rezension Wer wissen möchte, woran messianische Juden glauben, fragt am besten einen messianischen Juden. So gibt es eine Reihe von Autoren, die Auskunft über Geschichte und Einzelthemen im Bereich der messianisch-jüdischen Bewegung geben, aber nur wenige Werke, die eine Diskussionsgrundlage zu Glaubensaussagen auf akademischem Niveau bieten. „God, Torah, Messiah. The Messianic Jewish Theology of […]

Martin Luther und die Juden

In der Erinnerung an Luthers Thesenanschlag im Herbst 1517 kommt es selbstverständlich auch 500 Jahre später im Jahre 2017 immer wieder zu kritischen Rückfragen an den Reformator. Insbesondere sein Verhältnis zu den Juden seiner Zeit wird kritisiert oder sogar angeprangert. Luther hat sich in den letzten Jahren seines Lebens sicherlich nicht mit Ruhm bekleckert, was […]

Theologisches

„Christusmörder!“ Wer ist schuld am Tod Jesu?

Ein Gastbeitrag von Tobias Krämer Auf dem Lebensweg Jesu gab es einen auffallenden Wendepunkt: Jesu Taufe durch Johannes den Täufer. In seiner Taufe empfing Jesus seine Messiassalbung. Danach hängte er seinen Beruf an den Nagel und wirkte als Messias. Was versteht man unter dem „Messias“? Der Messias ist der ultimative Gesalbte, den Gott am Ende […]

Ein neues Herz und ein neuer Geist – Hes 36,26 im gesamtbiblischen Kontext

Ein Gastbeitrag von Tobias Krämer   Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. (Hes 36,26) Hesekiel ist ein „harter Brocken“. Sowohl die Person, als auch das biblische Buch. Mit 48 Kapiteln gehört Hesekiel zu den großen Schriftpropheten. In Kap 1-39 finden sich nicht enden wollende Gerichtsansagen, in […]

Gottes Wege mit Israel als „Vorbild“ für Christen (1.Kor. 10) 

Es gibt Geschichten im Alten Testament, die wir gut kennen. Meistens haben wir sie als Wege Gottes mit Israel gelesen, ohne uns in jedem Fall tiefere Gedanken darüber zu machen. Doch immer wieder gibt es solche Momente, in denen wir einen Text erneut lesen und eine völlig neue Dimension des Textes in seinem gesamtbiblischen Bezug […]