Beiträge

ESC 2019 in Tel Aviv - Boykott statt Kunst?

Vom 14.-18. Mai soll in Tel Aviv der 64. Eurovision Song Contest…

"Fünf Schritte zum Frieden"

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu veröffentlichte…

Die Palästinenser - Volk im Brennpunkt der Geschichte

Heute möchte ich ein Buch vorstellen, das zwar schon seit einiger…

Vortragsabend zum Beit Al Liqa‘ in Bethlehem

Am 28. Januar 2015 lud die Christliche Gemeinde Gießen-Allendorf…

Orientierungshilfe der EKD zu Israel

Mehr als an jedem anderen Land der Welt entzünden sich an Israel…

Aufruf zum Israelboykott im Züricher Hauptbahnhof

Anlässlich des 65. Jahrestages des Staates Israel am 14. Mai,…

„Töte zuerst“ - ein Film von Israelis für Israelis

Am 5. und 6. März 2013 zeigten arte und ARD den oscarnominierten…

Israels Zukunft - Wladimir Pikman

Israels Zukunft - Wladimir Pikman  Jüdisch-messianische Israelkonferenz…

Allahs Bräute - Dokumentation über Selbstmordattentäterinnen

Was bewegt palästinensische Frauen dazu, ihre Kinder zu verlassen,…

Zum palästinensischen Flüchtlingsproblem

Der stellvertretende israelische Außenminister Danny Ajalon, bekannt für seine professionelle Nutzung der Social Media zu politischen Zwecken, kritisierte letzte Woche in Genf die UNO für ihren Umgang mit der palästinensischen Flüchtlingsproblematik. Ajalon zufolge würde die Situation von palästinensischen Flüchtlingen absichtlich ohne Lösung aufrecht erhalten, weil die arabischen Staaten dieses als „offene Wunde“ und „Waffe gegen Israel“ behalten wollten.