Israelische Flagge vor Axel Springer Verlag

Der Chef des größten deutschen Verlagshauses ließ vor etwas mehr als einem Monat vor dem Verlagsgebäude eine israelische Flagge hochziehen, wo er sie eine Woche neben der deutschen, der europäischen und der Berliner Flagge wehen ließ. Mit diesem klaren Zeichen wollte Matthias Döpfner eine deutliche Stellung gegen den wachsenden Antisemitismus der letzten Wochen beziehen.

Nach kritischen Nachfragen einiger Mitarbeiter positionierte Döpfner sich auch hier klar und sagte in einer Pressekonferenz, dass jemand, der sich an diesem Zeichen stoße, nicht mit den Werten des Verlagshauses übereinstimme und es verlassen könne. Tatsächlich hält das Unternehmen in seinem zweiten ethischen Grundsatz fest, dass es zum jüdischen Volk stehe sowie zum Existenzrecht Israels.

 

Zurück
Schlagworte: , , ,