Fotoausstellung der DB

Die Deutsche Bahn schließt sich den in den letzten Wochen sehr zahlreich stattfindenden Seitenschlüssen mit jüdischen Menschen und Israel an: Sie will eine Wanderausstellung in verschiedenen deutschen Hauptbahnhöfen eröffnen. Die ausgestellten Bilder sind ganze 1,50x2m groß und zeigen Portraits von Holocaustüberlebenden, die vom Fotografen Luigi Toscano aufgenommen wurden.

Erster Halt der Ausstellung ist der Berliner Hauptbahnhof. Bis September 2021 sollen die Bilder noch in sieben weiteren Bahnhöfen zu sehen sein und für das nächste Jahr stehen schon 12 Bahnhöfe auf dem Plan. Laut Außenminister Heiko Maas (SPD) und dem Vorstandschef der DB Richard Lutz seien diese Bahnhöfe gewählt worden, weil sie zum Teil der Anfangspunkt zahlreicher Deportationszüge waren, aber auch, weil Bahnhöfe heute ein Ort multikultureller Begegnung seien.

 

Zurück
Schlagworte: , , , ,