Der Einfluss der Medien im Nahostkonflikt

Der prägende Einfluss der medialen Berichterstattung über den israelisch-palästinensischen Konflikt auf die außerhalb von Israel stattfindende Meinungsbildung diesbezüglich ist gemeinhin bekannt. Dass Medienvertreter jedoch auch vor Ort – allein durch ihre Präsenz – die Entwicklung einzelner Auseinandersetzungen und Konflikte maßgeblich beeinflussen können, hob jetzt selbstkritisch der italienische Pressefotograf Ruben Salvadori hervor:

In dem Video „Photojournalism behind the scenes“ zeigt er anhand vieler Beispiele, wie er und seine Kollegen vornehmlich durch ihre Erwartung, besonders spektakuläre Bilder zu präsentieren, sowie den damit verbundenen Druck direkt zu Konflikten beitragen. Sobald Fotografen anwesend seien, verwandele sich eine einfache Auseinandersetzung oftmals schneller in eine gewalttätige Konfrontation, was wiederum zu einer einseitigen Berichterstattung im Ausland führen kann. Salvadoris Erkenntnisse animieren uns Medienkonsumenten innerhalb und außerhalb Israels dazu, solchen Dynamiken aufzudecken und ihnen durch gründliche Recherche entgegenzutreten.

Photojournalism Behind the Scenes [ITA-ENG subs] von Ruben Salvadori auf Vimeo.

 

Quelle: http://www.amzi.org/html/news.html

Zurück
Schlagworte: ,