Verleihung des Franz-Delitzsch-Preises 2012

Am Freitag, 27. April wird das das Institut für Israelogie im Plenarsaal der Freien Theologischen Hochschule Gießen den diesjährigen Franz-Delitzsch-Hauptpreis sowie -Forschungsförderpreis verleihen:

Dabei werden die Islamwissenschaftlerin Carmen Matussek (Universität Tübingen) und die Theologin Jennifer M. Rosner (Fuller Theological Seminary, Kalifornien) für ihre wissenschaftlichen Abschlussarbeiten mit den Hauptpreis ausgezeichnet. Matussek befasste sich mit dem Thema “Der Glaube an eine ‘jüdische Weltverschwörung’. Die Rezeption der ‘Protokolle der Weisen von Zion’ in der arabischen Welt”. Sie teilt sich den Preis mit Rosner, die für ihre Dissertation “Healing the Schism: Barth, Rosenzweig and the New Jewish-Christian Encounter” ausgezeichnet wird.

Anschließend wird der Forschungsförderpreis verliehen, der in diesem Jahr an Isaak Kalimi (Oriental Institute der Universität Chicago) für seinen Artikel über den Versöhnungstag in der Zeit des Zweiten Jerusalemer Tempels und an Susi Schweizer geht, die in ihrer Masterarbeit die Bedeutung der jüdischen Geschichte für die in Kindergarten und Unterstufe vermittelte christliche Botschaft herausarbeitete.

Außerdem werden am 27. April der oder die Gewinner/in der sechs-wöchigen Sommeruniversität in Beer-Sheva bekannt gegeben, für die sich Studierende der Freien Theologischen Hochschule Gießen seit Januar bewerben konnten.

Zu der feierlichen Preisverleihung mit anschließendem Kaffeetrinken laden wir Sie herzlich ein! Sie findet um 10.10 Uhr in der Freien Theologischen Hochschule Gießen, Rathenaustr. 5-7, 35394 Gießen statt.

Weitere Informationen zur diesjährigen Preisverleihung und den Preisträgern finden Sie auch hier.

(jp)