Messianisch-jüdische Theologie verstehen – EDIS VII

Erkundung und Darstellung einer Bewegung – EDIS VII
von Berthold Schwarz (Hrsg.)

 

«Das messianische Judentum ist die Religion jüdischer Menschen, die an Jesus (Yeshua) als den verheißenen Messias glauben. Es ist eine jüdische Form des Christentums und eine christliche Form des Judentums, welche die Abgrenzungen und die Glaubensvorstellungen beider herausfordert.» (Dr. Richard Harvey).
Diese Forschungsarbeit will dazu beitragen, messianisch-jüdische Theologie und Praxis bekannt zu machen und verstehen zu lernen. Von ihr profitieren nicht nur Juden, die an Jesus als Messias glauben, sondern auch Christen und Juden, sofern diese sich darauf einlassen, eine Bewegung verstehen zu wollen, die aus beiden Traditionsgütern «schöpft», die mitunter kontrovers diskutierte Ergebnisse liefert, die aber gerade darin zugleich hilfreiche Impulse für das theologische Gespräch zwischen Juden und Christen offeriert.

Über den Autor: Richard Harvey hat Theologie, Religionswissenschaft und Judaistik in Bristol und London studiert. Er war Gründungsmitglied der London Messianic Congregation und Mitarbeiter des Church’s Ministry Among the Jewish People sowie Präsident der International Messianic Jewish Alliance. Er arbeitete als Dozent am All Nations Christian College in London und war dort auch Academic Dean und Director of Postgraduate Studies.

348 Seiten
Erschienen: 2016
Verlag: PETER LANG Verlag
aus der Reihe: Edition Israelologie
ISBN: 978-3-631-64166-8

Bestellmöglichkeit:

Theologische Fachbuchhandlung FTA:  Bestellmöglichkeit Band 7