Das Schm’a Jisrael

 

Das wohl bekannteste Gebet im christlichen Glauben ist das „Vater Unser“. Es wird in fast jedem Gottesdienst gebetet, und die meisten Kirchenbesucher kennen es auswendig. Auch im Judentum gibt es ein Gebet, welches praktisch jeder Jude kennt: Das Schm’a Jisrael. Es ist letztlich mehr als ein Gebet, es ist ein ausgesprochenes Bekenntnis zum Gott Israels.

Es wird traditionell 2 mal täglich, morgens und abends, auf Hebräisch gebetet: Es ist zusammengesetzt aus einem Abschnitt im 5. Buch Mose (Dtn 6,4-9) und einem Satz aus der Mischna, der zwischen die Verse 4 und 5 des Bibeltextes eingeschoben wurde. Es wird von den Männern in Kombination mit Gebetsriemen (Tefillin) gebetet, die während des Gebetes getragen werden, und dienen Mahnung und Erinnerung, das Gesetz zu halten.

Die deutsche Übersetzung des Schm’a Jisrael hört sich wie folgt an:

„Höre, Israel, der Herr ist unser Gott, der Herr ist einzig. Gepriesen sei Gottes ruhmreiche Herrschaft immer und ewig! Darum sollst du den Ewigen, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft. Diese Worte, auf die ich dich heute verpflichte, sollen auf deinem Herzen geschrieben stehen. Du sollst sie deinen Kindern erzählen. Du sollst von ihnen reden, wenn du zu Hause sitzt und wenn du auf der Straße gehst, wenn du dich schlafen legst und wenn du aufstehst. Du sollst sie als Zeichen um dein Handgelenk binden. Sie sollen als Merkzeichen auf deiner Stirn sein. Du sollst sie auf die Türpfosten deines Hauses und in deine Tore schreiben.“

Quellen:
http://www.hagalil.com/judentum/gebet/schma.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Schma_Jisrael
 
 
Video:
https://www.youtube.com/watch?v=ldfen4cwnRg

(tk)