Preisträger

 

Der Franz-Delitzsch-Preis 2017 wird an Rev. Dr. Jacob Allen Corzine für seine Forschungsarbeit: „Der alttestamentliche Erfahrungsansatz von Franz Delitzsch (1813-1890). Die Entfaltung der Idee des Christentums als Offenbarungsprozess“, Inauguraldissertation der Humboldt-Universität zu Berlin 2016, verliehen.

Rev. Dr. Jacob Allen Corzine

Stipendium für die Sommeruniversität

Das Stipendium für die Sommeruniversität der Ben-Gurion Universität in Beer Sheva ging an Simon Tielmann (FTH-Student B.A.-Jg.I).                
 

Dr. Benjamin Lange

Dr. Ekkehard Hirschfeld

Martin Steiner, Mag. theol.

     

Der Franz-Delitzsch-Preis 2016 wird an Dr. Benjamin Lange für seine Masterarbeit “Die Bundesbeziehung Gotts zu Israel im Sinaibund als Argumentationsgrundlage in Röm. 9-11” verliehen. Mit dem Franz-Delitzsch-Förderpreis 2016 wurden gleich zwei geehrt: Dr. Ekkehard Hirschfeld für seine Inauguraldissertation „Ernst Ferdinand Ströter: Eine Einführung in sein Leben und Denken“ und Martin Steiner, Mag. theol. für seine Magisterarbeit „Messianische Juden und Hebräisch sprechende Katholiken“.

Stipendium für die Sommeruniversität

Die Stipendien für die Sommeruniversität der Ben-Gurion Universität in Beer Sheva gingen an Johannes Appel (FTH-Student B.A.-Jg.II) und Roland Franz (FTH-Student M.A.-Jg.II).

v.l.n.r.: Berthold Schwarz, Johannes Appel und Roland Franz.

Bilder der Preisverleihung DSC_0008 DSC_0011 DSC_0020 DSC_0026 DSC_0028 DSC_0033 DSC_0035 DSC_0036 DSC_0044 DSC_0046 DSC_0048 DSC_0057 DSC_0060 DSC_0063 DSC_0064 DSC_0070 DSC_0072 DSC_0073 DSC_0074 DSC_0078 DSC_0079 DSC_0080 DSC_0081 DSC_0083                          

Dr. Hanna Rucks

Frank Clesle

Dr. Franz Posset

         

Der Franz-Delitzsch-Preis 2015 wird an Dr. Hanna Rucks für ihre Dissertation “Messianische Juden. Geschichte und Theologie der Bewegung in Israel” verliehen. Mit dem Franz-Delitzsch-Förderpreis 2015 wurden gleich zwei geehrt: Frank Clesle für seine Abschlussarbeit „Der israeltheologische Neuorientierungsprozess ausgewählter Kirchen und Gemeinden in Deutschland. Einblicke, Auswirkungen, Anstöße“ und Dr. Franz Posset für seine Arbeit „In Search of an Explanation for the Suffering of the Jews. Johann Reuchlin’s Open Letter of 1505“. Seine Videobotschaft können Sie unter diesem Link abrufen: http://drfranzposset.com/acceptance/

Hier können Sie die PowerPoint-Präsentation der Verleihung herunterladen:

Stipendium für die Sommeruniversität

Markus Rehberg

Das Stipendium für einen Platz an der Sommeruniversität der Ben-Gurion Universität in Beer Sheva geht an Markus Rehberg, der zurzeit im vierten Semester des Bachelorprogramms der FTH studiert. Bilder der Preisverleihung DSC_0025DSC_0030DSC_0036DSC_0039       DSC_0041DSC_0044DSC_0201DSC_0203DSC_0052       DSC_0056DSC_0058DSC_0074DSC_0078        
 
Gronauer
Pfr. Dr. Gerhard Gronauer
Krämer
Tobias Krämer

Der Franz-Delitzsch-Preis 2014 wird an Pfr. Dr. Gerhard Gronauer für seine Monographie “Der Staat Israel im westdeutschen Protestantismus. Wahrnehmungen in Kirche und Publizistik von 1948 bis 1972” verliehen. Mit dem Franz-Delitzsch-Förderpreis 2014 wurde Tobias Krämer geehrt, für die Mitwirkung an und Herausgabe von „Wozu Israel? Historische, theologische und zeitgeschichtliche Zugänge zum Bundesvolk Israel“.

  Stipendium für die Sommeruniversität
KanwischerSeline Kanwischer Peters2Franziska Peters

Wie im vorigen Jahr vergab das Institut zwei Stipendien für einen Platz an der Sommeruniversität der Ben-Gurion Universität in Beer Sheva. Studierende der Freien Theologischen Hochschule Gießen konnten sich seit Anfang des Jahres auf diese bewerben. Die diesjährigen Gewinnerinnen sind Seline Kanwischer und Franziska Peters.

Einen Bericht über die Fanz-Delitzsch Preisverleihung 2014 finden Sie hier.

 
Markus Voss-Göschel
Markus Voss-Göschel
Dr. Joel White
Dr. Joel White
Der Franz-Delitzsch-Förderpreis 2013 wird zu je gleichen Teilen von EUR 500,- verliehen an Markus Voss-Göschel, für seine Arbeit „Zum Stellenwert vom theoretischen Antisemitismus in Immanuel Kants Religionsphilosophie“ und an Dr. Joel White, für seinen Aufsatz „The Tale of the 144.000 in Revelation 7 and 14: Old Testament and Intra-textual Clues to their Identity“.   Stipendium für die Sommeruniversität
Philipp Wiens Colin Bergen
Da in diesem Jahr kein Hauptpreis verliehen wurde, gab es diesmal zwei Stipendien für einen Platz an der Sommeruniversität der Ben-Gurion Universität in Beer Sheva. Diese gehen an Philipp Wiens, aktuell im sechsten Semester, und Colin Bergen, viertes Semester des Bachelorprogramms der FTH.
  Weitere Informationen zu der Franz-Delitzsch Preisverleihung 2013 finden Sie hier.
 
Carmen Matussek

Carmen Matussek, M.A.

Jennifer M. Rosner

Dr. Jennifer M. Rosner

Der Hauptpreis 2012 wird zu je gleichen Teilen von EUR 1000,- verliehen an Carmen Matussek, für ihre Magisterarbeit „Der Glaube an die jüdische Weltverschwörung. Die Rezeption der ‚Protokolle der Weisen von Zion‘ in der arabischen Welt.“ und an Dr. Jennifer M. Rosner, für ihre Arbeit „Healing the Schism: Barth, Rosenzweig and the New Jewish-Christian Encounter“.

Franz-Delitzsch-Förderpreis
Isaac Kalimi

Prof. Dr. Isaac Kalimi

Susi Schweizer

Susi Schweizer

Der mit EUR 500,- dotierte Forschungsförderpreis geht dieses Jahr an Prof. Dr. Isaac Kalimi, für seine Arbeit „The Day of Atonement in the Late Second Temple Period: Sadducees´ High Priests, Pharisees´ Norms, and Qumranites´ Calendar“ und an Susi Schweizer, für ihre Arbeit „Wenn Kinder die Wurzeln der christlichen Botschaft erleben: Die jüdische Geschichte und ihre Bedeutung für biblische Geschichten im Kindergarten und auf der Unterstufe“.

Ruben Hauck

Ruben Hauck

Das Stipendium für einen Platz an der Sommeruniversität der Ben-Gurion Universität in Beer Sheva geht an Ruben Hauck, der zurzeit im sechsten Semester des Bachelorprogramms der FTH studiert.   Weitere Informationen zu der Franz-Delitzsch Preisverleihung 2012 finden Sie hier.
Christoph Stenschke

Prof. Dr. Christoph Stenschke

Martin Deecke

Martin Deecke

 

Franz-Delitzsch-Preis 2011: Freude über Israel-Reise und zwei Förderpreise

Fünf Wochen Israel kostenlos: Das Institut für Israelogie in Gießen hat dieses Jahr den Franz-Delitzsch-Hauptpreis nicht verliehen. Stattdessen kam ein Theologie-Student in den Genuss eines fünfwöchigen Israel-Aufenthalts an der Sommer-Uni Beer Sheva. Preisträger des Franz-Delitzsch-Förderpreises waren in diesem Jahr Prof. Dr. Christoph Stenschke und Moritz Deecke.

Normalerweise verleiht das Institut für Israelogie den Franz-Delitzsch-Hauptpreis für herausragende wissenschaftliche Beiträge, die ein theologisch heilsgeschichtliches Verständnis von Israel fördern. Jedoch hatte der auserkorene diesjährige Preisträger die mit 2000 Euro dotierte Auszeichnung abgelehnt. Grund: Das Institut für Israelogie unterstütze, dass Christen Juden das Evangelium bezeugen.

Daraufhin entschied sich Berthold Schwarz, der Leiter des Instituts, zu einem ungewöhnlichen Schritt: Die Studenten der Freien Theologischen Hochschule Gießen (FTH) konnten sich mit kreativen Beiträgen bewerben, um einen komplett kostenlosen Israel-Aufenthalt an der Sommer-Uni in Beer Sheva (Israel) zu gewinnen – Ivrit-Kurs, Landeskunde und Exkursionen inklusive. Viele gute Bewerbungen seien eingetroffen, sagte Schwarz: „Weil die Wahl angesichts der originellen Beiträge schwer fiel, wurde entschieden, dass die vier besten Bewerbungen am Freitag im Plenum einen Losentscheid unter sich ausmachen.“ Am Ende jubelte Bert Görzen (8. Semester) über den gewonnenen Preis.

Der Theologiedozent Christoph Stenschke und der Examensstudent Moritz Deecke erhielten den mit 500 Euro dotierten Franz-Delitzsch-Förderpreis. Stenschke hatte mit seiner Veröffentlichung „Römer 9-11 als Teil des Römerbriefes“ die Auszeichnung erreicht, während Deecke für seine Examensarbeit „Glaube und Gesetz – Prozesse, Strukturen und Strategien der Identitätsbildung messianischer Juden in Israel“ geehrt wurde.

Der Franz-Delitzsch-Preis wird jährlich an Akademiker verliehen, die in besonderer Weise aus theologischer, historischer und judaistischer Perspektive die Lehre von Israel (Israelogie) fördern und dabei heilsgeschichtliches Denken unterstützen.

Preisverleihung 2011

Anbei Bilder der Preisverleihung:

Prof. Dr. Richard Bauckham

Prof. Dr. Richard Bauckham

Dr. Christoph Rymatzki

Dr. Christoph Rymatzki

 

Der Hauptpreis 2010 wird zu je gleichen Teilen von EUR 1.000,- verliehen an Prof. Dr. Richard Bauckham ,für die Veröffentlichung zum Thema„The Jewish world around the New Testament. Collected Essays“ und an Dr. Christoph Rymatzki für seinen Beitrag „Hallischer Pietismus und Judenmission: Johann Heinrich Callenbergs Institutum Judaicum und dessen Freundeskreis (1728-1736)“

Franz-Delitzsch-Förderpreis
Helge Dirks

Helge Dirks

Der mit EUR 500,- dotierte Franz-Delitzsch-Förderpreis geht an Helge Dirks für seinen Forschungsbeitrag „Einführung in die rabbinische Literatur und jüdische Hermeneutik I-III“

  [box type=“download“]

Prof. Dr. Richard Bauckham

„The Jewish world around the New Testament. Collected Essays“ Hier können Sie seinen Dankesbrief nachlesen:

Dankesrede Bauckham (2010)

.

Dr. Christoph Rymatzki

Hallischer Pietismus und Judenmission: Johann Heinrich Callenbergs Institutum Judaicum und dessen Freundeskreis (1728-1736)“ Hören sie hier Dr. Rymatzkis Festrede:

Dankesrede Rymatzki (2010)

.

Helge Dirks

Hören sie hier seine Dankesrede von der Preisverleihung:

Dankesrede Dirks (2010)

. [/box] Anbei die Präsentation zur Preisverleihung als JPG-Bilder: Und hier Bilder von der feierlichen Preisverleihung:

Dr. Stefanie Pfister

Dr. Evert W. Van de Poll

 

Der Hauptpreis 2009 wird zu je gleichen Teilen von EUR 1.000,- verliehen an Dr. Stefanie Pfister, für ihre Dissertation „Messianische Juden in Deutschland. Eine historische und religionssoziologische Untersuchung“ und an Dr. Evert W. Van de Poll für seinen Beitrag „Sacred Times for Chosen People – Development, Analysis and Missiological Significance of Messianic Jewish Holiday Practice“

Franz-Delitzsch-Förderpreis
Dr. Richard Harvey

Dr. Richard Harvey

Der mit EUR 500,- dotierte Franz-Delitzsch-Förderpreis geht an Dr. Richard Harvey für seinen Forschungsbeitrag „The Impact of Christianity on the Development of Messianic Jewish Thought“

 

Dr. Stefanie Pfister

Messianische Juden in Deutschland. Eine historische und religionssoziologische Untersuchung“ Zu ihrem Kurzreferat während der Preisverleihung (Audio):

Dankesrede Pfister (2009)

.

Dr. Evert W. Van de Poll

Sacred Times for Chosen People – Development, Analysis and Missiological Significance of Messianic Jewish Holiday Practice“ Zu seiner Dankesrede (Video):

Dankesrede Van de Poll (2009)

.

Dr. Richard Harvey

„The Impact of Christianity on the Development of Messianic Jewish Thought“ Zu seiner Dankesrede (Video):

Dankesrede Harvey (2009)

.   Anbei die Präsentation zur Preisverleihung als JPG-Bilder: Und hier Bilder von der feierlichen Preisverleihung:
Michael J. Vlach, Ph.D.

Michael J. Vlach, Ph.D.

 

Der Hauptpreis 2008 wird mit EUR 2.000,- verliehen an Michael J. Vlach, Ph.D., für seine Dissertation am Southeastern Baptist Theological Seminary in WakeForest, North Carolina mit dem Titel „The Church as a Replacemet of Isreal. An Analysis of Supersessionism“.

Franz-Delitzsch-Förderpreis

Prof. Dr. Thomas Schirrmacher

Der mit EUR 500,- dotierte Franz-Delitzsch-Förderpreis geht an Prof. Dr. Thomas Schirrmacher, Ph.D., für einen Teilbereich seiner Doktorarbeit „Hilters Kriegsreligion“ mit dem Titel „Hiters Kriegsreligion und sein Judenhass“.

Anbei die Präsentation zur Preisverleihung als JPG-Bilder: Und hier Bilder von der feierlichen Preisverleihung:

Dr. Jacob Thiessen

Dr. Jacob Thiessen

Dr. David Rudolph

Dr. David Rudolph

 

Der Hauptpreis 2007 wird zu je gleichen Teilen von EUR 1.000,- verliehen an Dr. Jacob Thiessen, Rektor der STH Basel, für seine heilsgeschichtlich orientierte Arbeit mit dem Titel „Israel und die Gemeinde und an Dr. David Rudolph für seine an der Universität Cambridge eingereichte Dissertation mit dem Titel „A Jew to the Jews“, einer exegetischen Untersuchung zu 1Kor. 9,19-23.

Franz-Delitzsch-Förderpreis Der mit EUR 500,- dotierte Franz-Delitzsch-Förderpreis geht an Pfr. Gerhard Gronauer für seinen Beitrag über William H. Hechler (1845-1931). Die Präsentation als PDF können sie hier herunterladen:

{title}

. Alternativ die Präsentation zur Preisverleihung als JPG-Bilder: Und hier Bilder von der feierlichen Preisverleihung: