Nachrichtenrückblick: 10.11.2011

 

Diesmal im Nachrichtenrückblick: Der Deutsche Israel-Kongress, Jerusalem-Dokumentation in 3D sowie Sarkozy zur Zwei-Staaten-Lösung.

Deutscher Israel-Kongress

Unter dem Motto „Frieden durch Sicherheit – Sicherheit durch Frieden“ fand am 23.10.2011 der 2. Deutsche Israel-Kongress statt, an dem etwa 3000 Besucher und 200 israelsolidarische Organisationen teilnahmen. Das in Frankfurt am Main veranstaltete größte pro-israelische Treffen Europas hatte zum Ziel, ein Zeichen der Solidarität mit Israel zu setzen, was durch abwechslungsreiche Programmpunkte sowie u.a. durch eine von den teilnehmenden Organisationen getragene veröffentlichte Resolution geschah. Diese sowie diverse Videos der Vorträge sind unter www.israelkongress.de zu finden. Auch das Institut für Israelogie war mit einem Stand auf dem Kongress vertreten.

Quelle: http://www.israelaktuell.de/de/index.php?id=243

2013 im Kino: Jerusalem in 3D

Ab dem Jahr 2013 wird weltweit in den IMAX-Kinos eine 3D-Dokumentation über die Heilige Stadt, über ihre Geschichte, ihre Geographie und ihre Menschen, zu sehen sein. Die Dreharbeiten zu diesem Film, in dem ein jüdischer, ein  christlicher, ein muslimischer sowie ein säkularer Jugendlicher einen Tag lang durch Jerusalem begleitet werden sollen, begannen bereits 2010 mit beeindruckenden Luftaufnahmen der israelischen Hauptstadt. Der Trailer ist zu sehen unter: http://www.jerusalemthemovie.com.

Zur weiteren Lektüre: http://www.zum-leben.de/aktuelles/v/a/jerusalem-in-3d-bald-im-kino/

„Palästinenser müssen jüdischen Staat anerkennen“

So äußerte sich Frankreichs Staatspräsident Sarkozy am Mittwoch bei einem Treffen mit Vertretern des „Jüdischen Weltkongresses“ im Pariser Elysée-Palast. Auf dem Wege zu einer Zwei-Staaten-Lösung sei die palästinensische Anerkennung Israels ein unerlässlicher Baustein. Von Israel erwarte er die Einstellung des Siedlungsbaus im Westjordanland, betonte gleichzeitig aber Frankreichs Ablehnung der Vollmitgliedschaft Palästinas im UN-Sicherheitsrat. Auf den Vorfall beim G20-Gipfel in Cannes vor einer Woche, bei dem der französische Regierungschef Israels Premierminister Netanjahu im persönlichen Gespräch mit Obama einen Lügner genannt hatte, wurde bei dem Treffen nicht  eingegangen.

Quelle: http://www.israelnetz.com/themen/aussenpolitik/artikel-aussenpolitik/datum/2011/11/10/sarkozy-palaestinenser-muessen-juedischen-staat-anerkennen/

(jp)