Israel und die Gemeinde

 

Die Frage nach der Wiederherstellung Israels – eine hermeneutische und exegetische Herausforderung

Jacob Thiessen

„Jahrhundertelang ist die christliche Kirche am Volk Israel schuldig geworden, indem sie mit ihrer Substitutionstheorie Israel als Volk Gottes entehrt und sich selbst an dessen Stelle gesetzt hat. Für diese Christen ist die Rückkehr der Juden ins verheißene Land lediglich ein Zufall der Geschichte, Andere sind grenzenlos Israel begeistert und sehen in jedem Israeli einen automatisch auf ewig geretteten Menschen, nur weil er zum richtigen Volk gehört. Wie anders hätte Paulus gedacht! In dieser Situation legt der Rektor der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel, Dr. Jacob Thiessen, einen wichitgen Beitrag zum Thema „Israel“ vor. Ausgewogen und immer nah an der Bibel setzt er sich mit der Substitutionstheorie auseinander, entfaltet die verheißene Wiederherstellung Israels aus der Sicht des Neuen Testaments, zeigt, wie Israel und Gemeinde, Volk Gottes und Reich Gottes verstanden werden können, und zeichnet wesentliche Linien biblischer Prophetie nach. Freundlich, aber doch klar und bestimmt, setzt er sich mit unterschiedlichen Standpunkten auseinander.“

(Geleitwort von Prof. Dr. Helge Stadelmann)

„Die vorliegen Untersuchung zeigt, im Gegensatz zu Theorie früher Kirchenväter und namhafter Reformatoren, in überzeugender Weise, die im Neuen Testament bezeugte Wiederherstellung Israels, des nie vom Gott endgültig verworfenen auserwählten Gottesvolkes, und seine Stellung im Heilsplan Gottes auf.“

(Prof. Dr. theol. Erich Mauerhofer)